Häufige Fragen

Wo finden die Lesementorstunden statt?

Nur in der Schule. In welchem Raum genau, erfahren Sie von der Schulleitung.

Wann treffe ich meine Schüler?

Ausschließlich außerhalb des Unterrichts. Das kann zum Beispiel in einer Freistunde oder am Nachmittag sein. Den genauen Zeitpunkt können Sie mit der Schulleitung absprechen.

Wie lange dauert eine Lesementorstunde?

Zwischen 45 und 60 Minuten, in der Regel eine Schulstunde.

Wie oft treffe ich mich mit dem Schüler/der Schülerin?

1 x in der Woche. Wenn Sie und der Schüler/die Schülerin es wünschen und die Zeit haben, können Sie sich unter Umständen nach Rücksprache mit der Schulleitung auch 2 x wöchentlich treffen.

Ich beabsichtige außerhalb der Schulferien in den Urlaub zu fahren, geht das?

Grundsätzlich ja. Wir bitten Sie aber, sich rechtzeitig bei der Schulleitung zu melden, damit eine Urlaubsvertretung  für die Lesementorstunden gefunden werden kann.

Über welchen Zeitraum sollte ich Lesementorstunden anbieten können?

Die gemeinsame Zeit mit Ihrem Lesementorkind sollte mindestens ein Jahr betragen. Erfahrungswerte zeigen, dass die Kontinuität der Arbeit eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg ist. Die genaue Lesementorzeit sollten Sie mit der Schulleitung der dem Kontaktlehrer absprechen.

Sind die Lesementorstunden für die Schüler freiwillig oder Pflicht?

Selbstverständlich ist LeseMentor Neuss ein freiwilliges Projekt für alle Beteiligten. Also für Sie als Lesementor/Lesementorin, für die Kinder und Jugendlichen, die teilnehmende Schule und auch für die Eltern, die ihre Einverständniserklärung geben.

Wie werden die Eltern einbezogen?

Wenn die Schule uns einen Schüler oder eine Schülerin vorschlägt, holt sie das schriftliche Einverständnis der Eltern eint. Ob und wie weit die Eltern dann Anteil nehmen, ist unserer Erfahrung nach sehr unterschiedlich.

Welche Bücher soll ich lesen, und wo finde ich sie?

Die meisten Schulen haben eine nach Altersgruppen und Themen geordnete Schulbibliothek. Natürlich kann Ihnen das Lesementorkind auch sein Lieblingsbuch vorschlagen.

Geht es ausschließlich um Vor-Lesen?

Nein. Ziel ist es, dass Sie mit Ihrem Schüler/Ihrer Schülerin gemeinsam lesen. Lesementoren sind keine Vorlesepaten, die Rolle des Kindes ist aktiv. Das Gespräch zwischen Ihnen und dem/der Schüler/Schülerin oder Jugendlichen über das Gelesene ist wichtig, um zum Beispiel den oft zu geringen Wortschatz des Kindes zu erweitern und die Kommunikationskompetenz zu stärken.