Meldungen

2017

Lesementoren und Raketen

Unsere Lesementorinnen bei der Besichtigung der Raketenstation

Auf Initiative und geführt von unserer Lesementorin Frau Bretschneider, konnten rund ein Dutzend Mentorinnen und Mentoren die Raketenstation Hombroich besichtigen.

Diese wurde zu Zeiten des Kalten Krieges als Teil des Nato-Luftverteidigungsgürtels durch ein belgisches Raketengeschwader betrieben. Die Hallen, Hangars, Erdwälle und der Beobachtungsturm auf der rund 11 ha großen Fläche der Raketenstation Hombroich wurden nach 1994 renoviert und umgestaltet. Für die Bebauung des Geländes konnten renommierte Künstler und Architekten gewonnen werden.

1997 brachte Karl-Heinrich Müller das Museum Insel Hombroich, das Kirkeby-Feld und die Raketenstation in die Stiftung Insel Hombroich ein. Auf der Raketenstation leben und arbeiten heute bildende Künstler, Literaten, Komponisten und Wissenschaftler aus verschiedenen Nationen und Kulturkreisen.

Unser Dank gilt Frau Bretschneider, die diesen spannenden und lehrreichen Nachmittag ermöglicht hat. Toll, diese Idee!

Kennen Sie das LeseMentor-Büro?

Das LeseMentor-Büro

Für alle, die sich für LeseMentor interessieren oder Fragen haben oder Lesetipps brauchen oder sich einfach nur austauschen wollen: Das LeseMentor-Büro ist in den Schulzeiten jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr besetzt. Claire Straaten sitzt in diesem Büro, das im zweiten Stock in der VHS (Romaneum) liegt.

Neu ist der Bücherschrank, der mit vielen Anregungen für die Arbeit mit Lesekindern ausgestattet ist. Kommen Sie vorbei, es lohnt sich! Hier finden Sie Frau Straatens Kontaktdaten

Führerscheinprüfung an einem Nachmittag

Mentoren und Lesekinder vor der Rheinischen Post (© Andreas Endermann)

Im Rahmen der Kooperation mit der Rheinischen Post, konnte LeseMentor Neuss 10 Lesekindern von drei weiterführenden Schulen einen Führerschein der besonderen Art anbieten. Zusammen mit ihren Mentorinnen und Mentoren besuchten sie die RP, lernten einiges über die Abläufe in einer Zeitungsredaktion und konnten auch den Weg bis zum Druck der Zeitung z.T. live verfolgen. 

Am Schluss des Nachmittags stand das "Zeitungs-ABC" und damit die "Prüfung" für den Erhalt des Zeitungsführerscheins. Zufrieden und um einige Erfahrungen und Eindrücke reicher fuhren alle wieder nach Hause.

Unser Dank gilt den Kolleginnen bei der Rheinischen Post, namentlich Frau Esser und Frau Bretz, sowie unseren Kontaktlehrer/-innen Frau Abeln (GS An der Erft), Frau Mußmacher (Janusz Korczak GS) und Herrn Zwarte (Alexander von Humboldt Gymn.). Last but not least unseren Mentoren und ihren Lesekindern, die diesen Nachmittag zu einer so erfolgreichen und angenehmen Erfahrung haben werden lassen.

Hier ein Bericht in der NGZ