Meldungen

2014

Selbstbewusstsein stärken

"Wer bin ich?" Eine wichtige Frage beim Mentorentreffen "Selbstbewusstsein stärken"

Das letzte Mentorentreffen 2014 stand ganz im Zeichen des Themas "Selbstbewusstsein stärken". Ein Thema, das augenscheinlich vielen Mentorinnen und Mentoren unter den Nägeln brennt - es war mit 35 Teilnehmer/innen das best besuchte Mentorentreffen dieses Jahres.

Dass Selbstbewusstein und Lernen unmittelbar miteinander zusammenhängen, kennt sicherlich jeder Mentor: Nur ein selbstbewusstes Kind probiert auch neue oder schwierige Dinge aus, traut sich, Fehler zu machen und verzagt dennoch nicht. Die Mentorin Marga Schmidt stellte den Mentorinnen und Mentoren verschiedene Spiele und Übungen vor, die Kindern helfen, sich und ihre Stärken zu entdecken. So zum Beispiel:

  • Selbstportrait
  • Wer bin ich?
  • Was meinst Du, was andere über Dich denken?
  • Was denkst du Positives über mich?
  • Was machst Du gerne mit: Augen, Nase, Mund und Ohren?
  • Was machst du nicht so gerne?
  • ...

und vieles mehr. So einfache wie praktische Hilfestellungen für die Arbeit in der Mentorenstunde. In Kürze werden die vorgestellten Übungen in einem Infobrief zusammengefasst und allen Mentoren zur Verfügung gestellt.

Unser Dank gilt Frau Schmidt für ihren großartigen Einsatz! Und allen Mentorinnen und Mentoren, die mit ihrer Arbeit für die Kinder eine wichtige Sprosse in der Leiter hin zu mehr Freude und Erfolg beim Lesenlernen bilden.

LeseMentor-Herbstfest

Dr. Christiane Zangs, Helene Reuther und Johann Andreas Werhahn beim LeseMentor-Herbstfest

Mit einem gemeinsamen Herbstfest im Saal der Bürgergesellschaft Neuss dankte die Werhahn Stiftung am 21.10.14 allen Mentorinnen und Mentoren und Schulverantwortlichen für die geleistete Arbeit.Initiatoren und Beteiligte ließen die Entwicklung des Projektes Revue passieren und blicken optimistisch in die Zukunft.

Bürgermeister Thomas Nickel zeigte sich begeistert von LeseMentor und seinen Erfolgen in Neuss. Die Beigeordnete der Stadt Neuss, Dr. Christiane Zangs, betonte, wie wichtig die Arbeit der Mentoren für die Entwicklung der Kinder sei und dass die Schulen das ehrenamtliche Engagement sehr zu schätzen wissen. Auch Unterstützer Hermann Josef Kahlenberg besuchte die Veranstaltung und freut sich über die große Resonanz des Projektes. Besonderes Highlight der Veranstaltung war der Auftritt des Schauspielers und Sprechers Bernt Hahn, der Texte zum Thema "Lesen" las.

Seit dem Start des Projektes im November 2012 ist die Zahl der Mentoren und beteiligten Schulen kontinuierlich gestiegen. Derzeit betreuen 133 Mentorinnen und Mentoren insgesamt 137 Kinder an 25 Neusser Schulen. Der Bedarf ist allerdings immer noch hoch: Es warten noch 36 Kinder auf „ihren“ Lesementor. Daher ist und bleibt ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit die Gewinnung weiterer Ehrenamtlicher, die sich für die Neusser Kinder stark machen.

Lese-Lust wecken

Blick ins Publikum

In Zusammenarbeit mit dem familienforum Edith Stein bot LeseMentor im Juni eine weitere Veranstaltung zum Thema "Lesen" als Weiterbildung für die Mentorinnen und Mentoren an. Im Rahmen der Vortragsreihe „KINDerLEBEN“ beschäftigte sich die Referentin, Dr. Stephanie Jentgens mit der Frage, wie man Lesefreude bei Kindern wecken und erhalten kann. Denn: Die Art des Lesens wandelt sich – die Bedeutung des Lesen-Könnens nicht! Wer liest, lernt verstehen – sich selbst und andere. Wer versteht, kann Fragen stellen, wer Fragen stellt, kann Dinge gestalten und verändern.

Ein Abend mit DEN zentralen Themen, mit denen sich LeseMentor auseinandersetzt. Ein Abend der Information und des gemeinsamen Eintauchens in die Welt des Lesen, der Geschichten und der Literatur.

Dr. Jentgens ist Germanistin, Fachbereichsleiterin Literatur & Sprache an der Akademie Remscheid und Autorin.

 

Fotos: M. Bode-Wohlfahrtstätter

Informationen einmal anders - der Fortbildungsbasar

Getümmel auf dem Fortbildungsbasar

Zusammen mit Frau Prof. Lehmann, Diplom-Psychologin, Dozentin und selbst Lesementorin in Neuss, und ihren Studierenden im Fachbereich Elementarpädagogik an der Ev. Fachhochschule Bochum bot LeseMentor Neuss seinen Mentorinnen und Mentoren eine Veranstaltung der ganz besonderen Art.

Die Studierenden haben sich in einem ihrer Seminare mit der Entwicklung von Kulturtechniken beschäftigt. Am Samstag, dem 24. Mai, stellten sie die Ergebnisse ihrer Recherchen in der VHS Neuss an verschiedenen Ständen vor. Wie auf einem „Basar“ wanderten die Mentorinnen und Mentoren von Stand zu Stand und konnten sich so über die verschiedenen Themen informieren (lassen). Im Einzelnen wurden Informationen zu folgenden Themen präsentiert:

  • Psychomotorik – Der Zusammenhang zwischen motorischer und kognitiver Entwicklung
  • Die Bedeutung von Wahrnehmung der Lautsprache als Grundlage für Schriftsprache
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche und Lese-Verständnis
  • Thema Zweisprachigkeit
  • ADS / ADHS – Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktivität

Die Mentorinnen und Mentoren waren durchweg begeistert vom Engagement der Studierenden und den Informationen. So schrieb eine Mentorin im Anschluss an die Veranstaltung: "Der Fortbildungsbasar ist eine tolle Idee gewesen.Vielen Dank für die Möglichkeit des Austausches mit den jungen Studierenden, die die Themen auf ganz andere Art und Weise präsentiert haben."

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an Frau Prof. Lehmann und die Studierenden der Ev. Fachhochschule Bochum für ihr außerordentliches Engagement. Sicherlich nicht die letzte Veranstaltung dieser Art!

Fotos: M. Bode-Wohlfahrtstätter

Blick hinter die Kulissen der NGZ

Die Mentorenkinder der Grundschule "Die Brücke" beim Besuch der NGZ-Redaktion

Seit LeseMentor Neuss mit der Neuß-Grevenbroicher-Zeitung (NGZ) kooperiert, kommt nicht nur die Zeitung in Form der "kleinen Zeitungspost" in die Schule. Sondern die Schule bzw. die Lesementorkinder und ihre Mentoren besuchen auch die Zeitung.

Den Auftakt für insgesamt drei Besuche der NGZ-Redaktion in Neuss und zwei Besuche der Druckerei des Verlagshauses in Düsseldorf, machten Kinder und Mentoren der Münsterschule und der Kreuzschule. Beim zweiten Besuch waren die Kinder der Grundschule "Die Brücke" dabei. Herzlich begrüßt vom Chefredakteur, Ludger Baten, konnten die Kinder anschließend erfahren, was ein "Journalist" so macht, welche Aufgaben "Redakteure" haben und wie Artikel überhaupt in die Zeitung kommen. Abschließend durften die Kinder noch einen Blick in die Redaktionsräume werfen - und sahen so exklusiv die Entstehung der NGZ-Ausgabe des nächsten Tages.

In den nächsten Wochen folgen weitere Besuche. Spannende Nachmittage zum Thema Lesen, auf eine etwas andere Art.

Besuch der Plangemühle

Interessierte Zuhörer/innen in der Plangemühle

Ein weiteres exklusives Angebot für die Mentorinnen und Mentoren. Auf Einladung von Johann-Andreas Werhahn konnten 30 Teilnehmer an einer Sonderführung in der Neusser Plangemühle teilnehmen. Ordentlich mit Kittel und Häubchen bekleidet, erhielten sie Einblick in die Geschichte der Mühle und den modernen Produktionsprozess. Auch die Ausbildungsmöglichkeiten waren Thema. Ein informativer Nachmittag mit viel Wissenswertem rund um die wichtigste Zutat für eines DER Grundnahrungsmittel überhaupt: Brot.

Fotos: M. Bode-Wohlfahrtstätter

Sondervorstellung für LeseMentor Neuss

Der gut gefüllte Kinosaal vor der Vorführung

Auf Einladung der Werhahn Stiftung konnten am gestrigen Montag über 60 Mentorinnen und Mentoren sowie Schulverantwortliche und Interessenten einen Kinoabend der besonderen Art genießen. Exklusiv für LeseMentor Neuss wurde der Film "Alphabet" im Neusser Kino Hitch gezeigt.

Der Film „Alphabet“ von Erwin Wagenhofer (auch Autor der Filme „We feed the world“ und „Let‘s make money“) beschäftigt sich mit dem Thema Bildung. Aus seiner Sicht wird der Unterricht - trotz veränderter Lehrinhalte und -methoden - von der Fixierung auf normierte Standards beherrscht, wobei das Leistungsprinzip im Vordergrund steht. Dadurch verkümmere die spielerische Kreativität, die bei der Suche nach neuen Lösungen helfen könnte. Erwin Wagenhofer stellt dabei nicht die aktuelle Bildungsdiskussion in den Mittelpunkt, sondern die Denkstrukturen, die hinter unserem Bildungssystem stecken. Er lässt in diesem Film verschiedene Personen zu Wort kommen: Den Neurobiologen Gerald Hüther, den Pädagogen Arno Stern (sowie dessen Frau und Sohn), Pablo Pineda Ferrer (der erste Europäer mit Down-Syndrom, der einen Hochschulabschluss machen konnte) und viele mehr.

LeseMentor Neuss wird nicht bei der reinen Vorführung des Films stehenbleiben. Am nächsten Mittwoch, den 2. April, sind alle MentorInnen eingeladen, über den Film und dessen Thesen gemeinsam zu diskutieren.

Workshop als Jahresauftakt

Eindruck von den Arbeitsergebnissen des Workshops

Einen gemeinsamen Austausch der besonderen Art erlebten 45 Mentorinnen und Mentoren am  Mittwoch dieser Woche. In einem gemeinsamen Workshop im "World-Café"-Format konnten die Teilnehmer/innen ihre Wünsche und Ideen zu verschiedenen Themen formulieren:

  • Weiterentwicklung des Mentorenservices
  • Wünsche zur Fort- und Weiterbildung
  • Ideen zum interkulturellen Lernen
  • Wünsche für das Mentorenprogramm allgemein

In lebhafter und offener Atmosphäre tauschten sich die "Workshopler" aus und sammelten Anregungen für die weitere Gestaltung von LeseMentor Neuss. Diese Sammlung wird nun ausgewertet und bietet den Organisatoren wertvolle Hinweise für den weiteren Ausbau des Projektes.

Ein besonderer Dank gilt der Münsterschule, die ihre Räumlichkeiten für den Workshop zur Verfügung stellte und für Ausstattung sowie das leibliche Wohl sorgte. Namentlich erwähnt seien die Schulleiterin Frau Clemens, die Sozialpädagogin Frau Sterthoff und der Hausmeister Herr Darius. Vielen Dank!

Erfolgreiches erstes Jahr - und weiter geht's

Die Zahlen sprechen für sich - LeseMentor Neuss hat seit der Auftaktveranstaltung im November 2012 viel erreicht:

  • 115 Mentorinnen und Mentoren sind im Einsatz
  • 24 Schulen sind am Projekt beteiligt (das ist mehr als die Hälfte aller Neusser Schulen)
  • Insgesamt wurden sieben Mentoren-Schulungen durchgeführt
  • Über LeseMentor Neuss wurde mehrfach ausführlich in der regionalen Presse berichtet

Diese positive Entwicklung soll in diesem Jahr weiter vorangetrieben werden, denn es warten immer noch 60 Kinder auf eine/n Lesementor/in. Werden Sie Lesementor/in und helfen Sie uns, den Neusser Kindern zu helfen!

Das Jahr 2014 steht überdies im Zeichen von zusätzlichen Angeboten zur Fort- und Weiterbildung, vor allem für Mentorinnen und Mentoren - in Kooperation mit den Projektpartnern sowie der efh Bochum und dem Familienforum Neuss. Weitere Infos zu diesen Angeboten finden Sie zu gegebener Zeit unter Termine.